Late Night!
Montags
und donnerstags
bis 22:00 Uhr bestellen
Beratung und Verkauf:
Wir sind montags bis freitags von 7:00 bis 22:00 Uhr
und samstags von 9:00 bis 18:00 Uhr
für Sie erreichbar: Tel. +49 (0) 26 83 - 97 99 0
 

Alle Autos der 70er Jahre

Alle Autos der 70er Jahre
Der Schweizer Motorjournalist Roger Gloor nähert sich dem Thema "Fahrzeuge aus vergangenen Epochen” in regelmäßigen Kolumnen der "Automobil Revue”. Sehr sachlich, fast nüchtern. Aber mit einer Akkuratesse, die uns sehr sympatisch ist. Die Titel der Bücher geben klar und unmissverständlich Auskunft über ihren Inhalt. Und egal, wie viele Autobücher Sie in der Bibliothek haben, Roger Gloor erzählt Ihnen etwas, das Sie bisher noch nicht wussten.
Die Siebziger - ein Jahrzehnt im Wandel. Von Ölkrisen geprägt und umwälzenden Neuerungen geschüttelt, gehören diese Jahre zu den wichtigsten in der Geschichte des Automobils. Zahlreiche Entwicklungen und Innovationen nahmen hier ihren Beginn, angefangen vom Airbag bis hin zum ABS. Japans Automobilhersteller griffen nach den Sternen, während der Ruhm britischer Automobilherrlichkeit verblasste, Detroit beerdigte das Cabriolet und Wolfsburg den Käfer.
Dieser Prachtband präsentiert alle Autos der Diskoära. Roger Gloors Band weckt aber nicht einfach nur Erinnerungen an einstige Traumautos oder an die Brot-und-Butter-Autos von damals, er schildert auch kenntnisreich und detailliert die Geschichte der Modelle und ihrer Hersteller. Über 900 Fotos und weit über 100.000 technische Angaben vermitteln den totalen Überblick. Ein akribisch recherchiertes Nachschlagewerk, das erstmals alle Personenwagen der Weltproduktion jener Jahre in zeitgenössischen Abbildungen darstellt.
Im Anhang finden sich weitere 231 Namen von Kleinserienherstellern und Spezialkarossiers, die in dieser Epoche tätig waren.
Die wichtigsten technischen Änderungen sind ebenso festgehalten wie äußere und innere Erkennungsmerkmale oder die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellreihen. Zu bemerkenswerten selteneren Konstruktionen finden sich Angaben über die Zahl der produzierten Exemplare. Im Vergleich zu den Vorgängerwerken wurden die einzelnen Markenkapitel stärker strukturiert, was das Auffinden bestimmter Modelle erleichtert. Überdies wurde noch stärker auf die wirtschaftlichen und industriellen Hintergründe der einzelnen Fabrikate eingegangen und auf die vielfältigen Verknüpfungen zwischen den Herstellern und Konzernen hingewiesen. Gleichzeitig werden jene Männer gewürdigt, die hinter dem Geschehen der internationalen Personenwagenindustrie standen.
Autor Roger Gloor
Seiten 0