Oldtimer Radio Bluetooth nachrüsten – so wird’s gemacht

Früher hat man einfach eine gute CD oder Kassette im Oldtimer eingelegt, während man gemütlich über Landstraßen brauste. Heutzutage hätten aber nicht wenige Autofahrer auch gerne die neueste Spotify-Playlist im Sound-Repertoire des edlen Vehikels. Diesen Wunsch kann man recht problemlos erfüllen.

Zum einen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, das Oldtimer Radio mit Bluetooth nachzurüsten, zum anderen gibt es für nahezu alle klassischen Fahrzeuge eine passende Lösung mit einem optisch ansprechenden Radio im Dekor der Zeit, aber mit moderner Technik. AUX, DAB+ und Co. sind natürlich auch dabei. Wir zeigen, wie‘s geht!

Autor: Philip Knauf
Position: Vertrieb
Aktualisiert: 22.03.2022

Oldtimer Radio erneuern: 5 Gründe, Ihr Oldtimer Autoradio auf neue Technik upzudaten

Die meisten klassischen Fahrzeuge sind mit einfachen Radios aus den 60er bis 80er Jahren bestückt, die in 1-DIN-Schächte oder in Schächte für Achsenradios montiert sind. Wenn Ihr Fahrzeug allerdings mit einem echten Becker Radio, einem Blaupunkt mit Röhrenverstärker oder einer individuellen Lösung mit Plattenspieler unter dem Sitz ausgestattet ist, sollten Sie das authentische Originalradio im Fahrzeug belassen und sich mit Zusatzgeräten helfen.

Ist Ihr Fahrzeug mit einem Standardradio bestückt, sollte man schauen, ob man in passender, zeitgemäßer Optik ein modernes Radio findet, das den Funktionsumfang hat, den man sich wünscht. Der Hauptgrund für einen Umbau liegt natürlich auf der Hand: Das neue Oldtimer-Radio sieht authentisch aus und ermöglicht es Ihnen, Ihre Lieblingssongs auch auf modernem Wege zu hören. Was ein modernes Radio in klassischer Optik dann alles kann, wird Sie kaum überraschen:


  1. Perfekter UKW-Empfang: Die Mittelwelle ist in unseren Breitengraden nicht mehr aktuell. Ein UKW-Empfang, oft sogar mit RDS, kann sich dann schon eher hören lassen.

  1. Stereo-Ausgabe: Alle von Limora angebotenen Retro Radios bieten Stereoklang, selbstverständlich auch bei Verwendung der originalen Lautsprecher.

  1. Freisprechanlage: Wer nicht bei einem wichtigen Anruf rechts ran fahren will, wird den Luxus einer Freisprechanlage begrüßen. Dabei muss nicht unbedingt ein Mikrofon eingebaut werden – das befindet sich oft schon in der Radiofront.

  1. Anschluss von Bluetooth für MP3: Kassetten und CDs haben natürlich ihren eigenen Charme. Aber die neueste Playlist möchte man dennoch nicht auf jeder Fahrt missen. Und für jeden neuen Song eine neue CD zu brennen, kann zeitintensiv werden. Das Oldtimer Radio mit Bluetooth ist ein einmaliger geringer Mehraufwand, der sich aber lohnt.

  1. Endstufen bis 4x45 Watt: Um wieder auf die Klangqualität zurückzukommen: Die Ausgangsleistung der originalen Radios wird von vielen als mangelhaft empfunden. Mit einem Umbau auf einen modernen Verstärker lassen sich Endstufen bis 4x45 Watt problemlos nutzen und unauffällig in den Innenraum integrieren.

  2. Klassisches Dekor in Kombination mit vielen Einbauformen. Ob Achsengeräte mit variablem Achsenabstand, Standard-Achsengeräte oder Geräte für den 1-Din-Einbauschacht, Limora hat alle Varianten ab Lager lieferbar.

Oldtimer Radio: Bluetooth, AUX und mehr nachrüsten

Sie wollen Ihr Young- und Oldtimer Radio mit Bluetooth nachrüsten, nach Möglichkeit auch mit AUX, MP3 etc.? Das ist kein Problem: Um Ihr Autoradio mit moderner Technik auszustatten, können Sie ganz einfach passendes Zubehör erstehen und dieses möglichst unauffällig einbauen. Hierzu bieten sich folgende Möglichkeiten an:

Oldtimer Radio nachrüsten: NF-Stecker

Bei den Steckern und Buchsen unterscheidet man zwischen niederfrequenter (NF) und hochfrequenter (HF) Leistung. HF bezieht sich dabei auf beispielsweise UKW-Antennen für das Radio, NF auf Anschlüsse für Audiosignale – also Lautsprecher und Anschlüsse für USB, Bluetooth und Co. Wenn Ihr Radio einen NF-Eingang hat, gibt es auch eine entsprechende AUX-Umschalttaste.

NF-DIN-Buchsen oder Cinch-Ausgänge eignen sich optimal für den Anschluss Ihrer externen Quelle (z.B. Handy für Spotify). Über diese wird nämlich das Audiosignal herausgeführt. Wird der Stecker entfernt und durch einen Adapter ersetzt, können Sie externe Quellen anschließen.

Achtung: NF-Adapter gibt es nur selten und sind daher nicht immer leicht zu bekommen.

Oldtimer Radio mit Bluetooth nachrüsten: FM-Transmitter

Um im Oldtimer Radio Bluetooth nachrüsten zu können, ist ein FM-Transmitter hilfreich. FM-Transmitter nehmen über Bluetooth die Signale Ihres Smartphones auf und übertragen diese als kleine Radiostation via Funk in einem kleinen Umkreis. Funktionale Geräte sind oft schon ab ca. 20 € erhältlich und verfügen zumeist über Anschlüsse für USB, AUX oder sogar SD-Kartenslots.

Verbunden wird der FM-Transmitter oft über die 12V Steckdose vulgo Zigarettenanzünder. Um Störgeräusche und Überlagerungen zu vermeiden, wählen Sie eine Frequenz, die dort, wo Sie gerade sind, wenig genutzt wird. Viele Geräte verfügen aus diesem Grund über den gesamten UKW Frequenzbereich (also 87.5–108.0 MHz).

Hinweis: Es gibt sogar FM-Transmitter mit eingebauter Freisprecheinrichtung für Ihr Telefon. Der Nachteil der FM-Transmitter ist allerdings ihre unsichere rechtliche Lage. Die meisten im Handel befindlichen Geräte sind nicht von der Bundesnetzagentur abgenommen und haben eine zu starke Sendeleistung. Achten Sie beim Kauf auf die ordnungsgemäße Abnahme, sonst betreiben Sie einen Piratensender mit allen rechtlichen Konsequenzen. Beachten Sie bitte die zum Teil abweichenden Regelungen in Österreich und der Schweiz.

Oldtimer Radio erweitern: DAB+

Ein digitaler Radiotuner im Lieblingsklassiker ist natürlich praktisch. Dennoch kommen für viele Young- und Oldtimerbesitzer keine modernen Autoradios in Frage. Deshalb kann man auf DAB+ Adapter ausweichen, die ähnlich wie FM-Transmitter funktionieren. .

Etwas aufwendiger ist die Montage der DAB+ Antenne, die zwingend in der Frontscheibe montiert werden muss und Massekontakt haben muss. Ob man sich diesem Aufwand stellen will, muss man wissen.

Tipp: Schauen Sie doch einmal bei uns im Warenhaus unter Radios vorbei! Hier finden Sie eine Vielzahl passender Radios für klassische Fahrzeuge, die oft sogar mit unterschiedlichen Blenden lieferbar sind, sodass die optische Erscheinung des originalen Radios erhalten bleibt.

Oldtimer Radio nachrüsten: externer Verstärker

Gerade Blaupunkt-Radios aus den 60ern oder 70ern verfügen über einen ganz ordentlichen UKW-Empfang in Stereo. Leider sind diese in der Ausgangsleistung recht zahm und reißen nicht gerade vom Hocker. Das bedeutet, dass gerade Liebhaber des Rock oder Heavy Metal eher nicht auf Ihre Kosten kommen. Hier kann mit einem dezent versteckten externen Verstärker allerdings schnell nachgeholfen werden. Je nach Automodell bieten sich dafür folgende Plätze an:

  • Kofferraum

  • unter dem Armaturenbrett

  • unter dem Beifahrersitz

Die Regelung des Verstärkers erfolgt über die Lautsprecherausgänge oder den NF-Ausgang des Oldtimer-Radios. Die Lausprecher finden entweder in bereits vorhandenen Einbaupositionen oder im Fußraum unter der Hutablage Platz.

Oldtimer Radio: Bluetoothradio nachrüsten und Zubehör einbauen

Das Oldtimer Radio selbst einzubauen, ist wirklich einfach. Alles, was Sie zur Montage eines modernen Radios in klassischer Optik benötigen, finden Sie im Limora Oldtimer-Warenhaus: Antennen, Lautsprecher, 70er Jahre Kugelboxen oder Montageboxen, mit denen sich ein 1-Din-Gerät unter dem Armaturenbrett verstecken lässt.

Und es gibt eine Menge weiteres Zubehör, das Ihnen bei der Montage Ihrer mobilen Anlage hilft:

  • Antennensplitter oder DAB+-Scheibenklebeantenne

  • USB-Anschluss mit AUX

  • Mikrofon

Mit dem Antennensplitter ist es möglich, die originale Antenne Ihres Lieblingsklassikers auch für DAB+ zu nutzen. Ein USB- Anschluss kann beispielsweise im Handschuhfach dezent verbaut werden. Wenn Sie in Ihrem Oldtimer Radio AUX nachrüsten wollen, dann wählen Sie am besten einen USB-Adapter mit kombiniertem AUX-Anschluss, damit Sie auch andere externe Quellen bequem anschließen können.

Um eine Freisprechanlage im Klassiker einzurichten, sollten Sie das Mikrofon gut verstecken. Besser ist jedoch die Montage eines Radios, bei dem das Mikrofon bereits in der Radiofront unsichtbar verbaut ist.

Lassen Sie einen Experten Ihr Oldtimer Radio umbauen

Wenn Sie in Ihrem Oldtimer Bluetooth nachrüsten möchten, dann müssen Sie das nicht zwingend selbst tun. Es gibt verschiedene Anbieter, die sich darauf spezialisiert haben, Young- und Oldtimer Radios mit neuer Technik auszustatten und dabei dennoch den stilechten Retro-Look zu wahren.

Alternativ können Sie ein vollständiges Radio im klassischen Design erstehen und dieses selbst einbauen. In den meisten Fällen sind die Aufnahmen, die Anschlüsse und die Einschubschächte genormt. Wichtig ist, dass man auf die Polarität der Karosserie achtet. Alle Radios haben negative Masse, in ältere englische Fahrzeuge kann man sie nur isoliert einbauen (inkl. Antenne).

Fazit: Oldtimer Radio und Bluetooth nachrüsten ist stilecht vereinbar

Ob moderne Technik in Ihrem Lieblingsklassiker für Sie nun ein No-Go ist oder nicht: Der Anschluss externer Quellen ist für viele Fahrer ein Must-have. Glücklicherweise ist es keine Hexerei, den Wagen kurzerhand mit einem passenden Endgerät auszustatten, sodass dem stilechten Erscheinungsbild kein Abbruch getan wird.

Für jene, die beim Oldtimer Radio nicht nur Bluetooth nachrüsten wollen, sondern ein modernes Radio einbauen möchten, gibt es genügend Designs für diverse Modelle, die sich nahtlos in die klassische Optik einfügen.