Hardyscheibe

Bestellnummer: 531165
Lenksäule - späte Ausführung. Merkmal: 2 Bohrungen für Befestigungslöcher sind auf 3/8" angesenkt

139,00 €

inkl. MwSt. zzgl Versandkosten
Produktinformationen "Hardyscheibe"

Lenksäule - späte Ausführung. Merkmal: 2 Bohrungen für Befestigungslöcher sind auf 3/8" angesenkt

Triumph: TR4 und TR4A (1962-67) • TR5/250 und TR6 (1968-75)

Jaguar: XK150 (1957-61) • 420 und Daimler Sovereign (1966-69) • Mark II: frühe Modelle

Rolls Royce und Bentley: Rolls Royce Silver Shadow sowie Bentley T-Serie von 1967 bis 1980 (von VIN...4186 bis 41686) • Rolls Royce Silver Spirit sowie Bentley Mulsanne von 1980 bis 1998 (von VIN...1001 bis 59000)

Der Erfinder John Leslie Hardy erfand das Kardangelenk, welches unter dem Namen Hardyscheibe am bekanntesten ist. Bei zahlreichen britischen Klassikern wird es zur Verbindung der Lenkrohre verwendet. Die Intension ist hier, die Vibrationen, die über die Lenkstange an den Fahrer übergeben werden, zu verringern. Da dieses Gelenk die einzige Verbindung zwischen Lenkstange und Fahrer ist, muss es regelmäßig begutachtet werden, damit es nicht abreißen kann.
Limora hat ein verbessertes Hardygelenk entwickelt, bei dem ein solches Szenario erst gar nicht entstehen kann. Zum Patent angemeldetes 3-teiliges HiTec-Gummi-Metall-Element aus Al7050 gefräst. Die Sicherungsscheibe ist aus hochfestem Werkzeugstahl gefertigt. Ein Spezialist für höchstbelastbare Gummi-Metall-Verbindungen (Weltraum und Straßenbaumaschinen) produziert dieses Teil für uns in Kleinserie.

Alternativ können wir Ihnen folgende Produkte anbieten